Ricarda-Huch-Schule

Kollegium und Schulleitung

Unsere Schule hat zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 982 Schülerinnen und Schüler und 88 Lehrkräfte.

Das ermöglicht eine große Vielfalt von Fächern und Kursen in der Qualifikationsphase. Wir können deshalb zurzeit alle Profile in der Qualifikationsphase anbieten.


Schulleiter ist Herr Oberstudiendirektor Nührig. Sein Vertreter ist Herr StD Georgi.
Seit Jahren sind wir auch Ausbildungsschule, so dass zahlreiche Studienreferendare bei uns unterrichten. Diese jungen Kolleginnen und Kollegen bringen immer wieder neue Impulse aus ihrer Ausbildung in den Unterricht ein, die dann der Schule insgesamt zugute kommen.

Herr StD Osthus ist vorrangig für den Stunden- und Vertretungsplan verantwortlich.

Frau StD‘ Leypoldt und Frau StD‘ Bartsch koordinieren das Kurssystem und das Abitur.

Für die Sekundarstufe I ist Herr StD Ovelgönne verantwortlich.

Das Sekretariat ist mit Frau Kleineberg und Frau Ehlert besetzt.

Hausmeister ist Herr Kaczmareck, Schulassistent Herr Reichardt.

Die Schule wird unterstützt durch den Förderverein (Vorsitzende Frau Kunkel-Grabenhorst) und den Ehemaligenverein (Vorsitzender Herr Ossada).

Schulprofil und Schwerpunkte des Unterrichts

Traditionell hat die Schule einen Schwerpunkt im sprachlichen Bereich, d.h. mit Latein und den modernen Fremdsprachen. Erste Fremdsprache ist Englisch; als zweite Fremdsprache werden Französisch, Latein, Russisch und Spanisch angeboten.

Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft besteht zudem die Möglichkeit, die italienische Sprache kennenzulernen oder sich mit Altgriechisch zu beschäftigen.

Seit vielen Jahren hat die Schule einen bilingualen Zweig. Die Fächer Geschichte (ab Jg. 7) und Biologie (ab Jg. 8) werden in englischer Sprache unterrichtet. Ziel ist eine über das bisherige Maß hinausgehende sichere Beherrschung der englischen Sprache. Dadurch können Studium und Berufsausbildung im In- und Ausland erleichtert werden. Insbesondere sollen größere Chancen in Berufen mit Englisch als internationaler Verkehrssprache eröffnet werden, da diese Sprache mit fortschreitender europäischer Einigung eine noch größere Bedeutung bekommen wird.

Weiterlesen: Schulprofil und Schwerpunkte des Unterrichts

Klassen- und Kursfahren, Schulpartnerschaften

475-400x500Zu Beginn des 5. Schuljahrganges finden die „Kennenlerntage“ statt. Eine Klassenfahrt ist im Jg.5 zum Ende des Schuljahres geplant. In der 8. Klasse folgt eine einwöchige Skiausbildung im Bayerischen Wald, die bei den Schülerinnen und Schülern sehr hohen Anklang findet. Ski und Skistiefel stellt die Schule. Die hier erworbenen Kenntnisse können im Rahmen eines Projektkurses „Ski alpin“ in der Oberstufe vertieft werden.

In der Klassenstufe 10 finden ebenfalls regelmäßig Klassenfahrten statt. Einen besonderen Stellenwert hat auch die Fahrt der am zweisprachigen englischen Unterricht teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Jg. 10 nach Hastings/Großbritannien.

Die Schule unterhält Schulpartnerschaften mit Schulen in den Städten Bath/Großbritannien, Osny/Frankreich, Nîmes/Frankreich, Kasan/Tatarstan, Reston (USA). In regelmäßigem Wechsel finden Austauschfahrten mit diesen Partnern statt.

Darüber hinaus werden Studienfahrten in der Qualifikationsphase durchgeführt.

Zur Entwicklung der Schule

Mit ihrer Gründung im Jahre 1939 als „Zweite Städtische Oberschule für Mädchen, Leonhardstraße“ führte die Ricarda-Huch-Schule die Tradition unterschiedlicher Mädchenschulen in Braunschweig fort, die im 19. Jahrhundert ihren Anfang nahm.ricarda-huch

Im Juli 1944 wurde die Schule nach der Braunschweiger Schriftstellerin Ricarda Huch benannt.

Im Jahre 1964 zog die Schule von der Leonhardstraße in ihr heutiges Gebäude an der Mendelssohnstraße um. Sie wurde damit Nachbar der „Neuen Oberschule“, eines Jungengymnasiums, das damals vom Landkreis Braunschweig getragen wurde. Viele unserer ehemaligen Schülerinnen erinnern sich noch an die Zeit, als beide Schulen durch einen festen Zaun getrennt waren und Lehrkräfte beider Schulen viel Zeit, Geist und Mühe darauf verwendeten, Kontakte zwischen den Besuchern beider Schulen unmöglich zu machen.

Damit war es dann im Jahre 1976 vorbei: Die Koedukation wurde eingeführt, und seitdem wird die Schule etwa zu gleichen Teilen von Mädchen und Jungen besucht. Mit der Einführung der reformierten Oberstufe im Jahre 1974 fand eine große innere Reform der Schule statt. Heute ist die Ricarda-Huch-Schule ein modernes Gymnasium, das in der Regel vierzügig ist.

Schulgrundstück und Gebäude

Wir bezeichnen unsere Schule gern als „Schule im Grünen“. Warum das so ist, erkennt jeder Besucher unserer Schule sofort: Ihr Gebäude steht auf einem großzügig bemessenen und herrlich begrünten Schulgrundstück, wie es in Braunschweig kaum ein zweites gibt.
Durch die Lage nahe der Innenstadt ergibt sich einerseits ein nicht unerwünschter Abstand von dem Trubel und den Verlockungen des Stadtzentrums. Andererseits lässt sich die Schule durch die guten Anbindungen an wichtige Linien des öffentlichen Personennahverkehrs aus nahezu allen Stadtteilen und vielen Gemeinden des Umlandes gut erreichen.

Weiterlesen: Schulgrundstück und Gebäude